Arbeitskreis Druckgrafik

Katalog: HERMANN MAHL - Pionier der Farbfotografie im Pustertal

Preis: 15,00€

...Tauchen Sie ein in die Vergangenheit, schlüpfen Sie in die Rolle des aufmerksamen Beobachters, Besitzer der Mahl’schen Buchdruckerei, Herausgeber des Pusterthaler Boten und Ausschussmitglied des 1912 gegründeten Museumsvereins und sehen Sie Bruneck und Umgebung mit den Augen des weltoffenen und kunstinteressierten Brunecker Hobbyfotografen Hermann Mahl.

Die ersten Farbfotografien nach dem Autochrome Verfahren, wurden am 10. Juni 1907 von den Erfindern, den Brüdern Lumière aus Lyon vor einer begeisterten Menge von Journalisten und Fotografen in Paris der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Knapp vier Monate später fand bereits die erste Ausstellung von Farbfotografien des Hobbyfotografen Hermann Mahl in seiner Buchhandlung in der Brunecker Stadtgasse statt. Wie Mahl innerhalb so kurzer Zeit an diese „revolutionären“ Autochrome gekommen ist, kann nicht mehr eruiert werden. Fest steht aber, dass er als Vertreter des Bildungsbürgertums sehr weltoffen, kunstinteressiert und viel gereist war und offensichtlich gute Kontakte zur europäischen Kunst- und Fotografie-Szene pflegte...

Katalog: Macht - Kritik

Künstlerverzeichnis:

Angermann Peter
Barfuss Ina
Bernstein Thomas
Bömmels Peter
Bordanowicz Jürgen
Büttner Werner
Chagall Marc
Droese Felix
Droese Irmel
Dumas Marlene
Einhoff Friedrich
Fossier Christian
Franz Dorothea
Freese Peter
Fronius Hans
Gessner Richard
Golub Leon
Grützke Johannes

Hallmann Blalla W.
Haizmann Richard
Hiltmann Jochen
Hrdlicka Alfred
Jansen Franz
Kahrs Johannes
Kluge Gustav
Kristl Vlado
Larsen Dirk
Marcel Jean
Mattheuer Wolfgang
Merz Gerhard
Meyer Nanne
Mitzka Ernst
Nicolai Carsten
Noeres Reiner
Oppenheim Dennis
Polke Sigmar

Polzenhagen Walter
Reissert Paul
Scheibitz Thomas
Scherz Verena
Schmit Tomas
Schoenmakers Jan
Schumann Sarah
Seitz Gustav
Tannert Volker
Wachweger Thomas
Wiegand Gottfried
Weber Paul
Weiner Lawrence
Wolff Gustav Heinrich
Wolfhagen Ernst
Wüsten Johannes

 

NATUR TRAUM - Malerei Zeichnung

Katalog zur Ausstellung "NATUR TRAUM - Malerei Zeichnungen"

Katalog zur Ausstellung

...Künstler haben heute keine leichte Aufgabe, wollen sie nicht in Belanglosigkeit enden, die sich von der Wirklichkeit entfernt, nur Eingeweihten zugänglich ist oder Altem nachtrauert. Eine Besinnung auf das Formen und Gestalten ist nötig. Trotz Freiheit ist den Wertefragen nicht auszuweichen. Neben den Kompositionskriterien sollten die Farbgestaltungen, das Zeichnen der Assoziationsvielfalt Gestalt geben. Dadurch kann dem verselbständigten Markt Erkenntnis entgegengestellt werden. Das beinhaltet Ästhetik, Ethik, Wahrheit, die zu Erlösung führen kann, politische Kritikfähigkeit, Haltung und Intoleranz, zu öffentlichem Bewusstsein, Sozialem u.v.a. ...

Auf der Schwelle einer neuen Zeit

Katalog zur Ausstellung "JOHANN NEPOMUK TINKHAUSER - KUNST- & WUNDERKAMMER"

Katalog "Auf der Schwelle einer neuen Zeit"

Der Goldschmied, Geschichtsschreiber, Sammler und Autodidakt Tinkhauser ist in Bruneck vielen ein Begriff: sei es wegen seines Wohnhauses, dem Seeböck- oder Goldschmiedehäusl, sei es wegen der bis heute für historische Fragestellungen der Stadt und des Pustertals bedeutenden „Geschichtliche[n] Nachrichten von der k.k. Kreisstadt Bruneck und derselben Umgebung“ (sogenannte „Brunecker Chronik“) oder auch wegen der zahlreichen Blitzableiter, die Tinkhauser ab 1824 als Pionier auf dem Gebiet des gesamten Kreises im Pustertal und am Eisack aufgestellt hat.

Die Tinkhauser-Sammlung als bürgerliche „Kunst- und Wunderkammer“ des 19. Jahrhunderts, die im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht, sucht in Tirol ihresgleichen und bildete auch die Basis für das von Paul Tschurtschenthaler eingerichtete Brunecker Heimatmuseum.

Dank der Zusammenarbeit zwischen dem Stadtarchiv und dem Museumsverein wird uns mit dieser Ausstellung ein Blick auf die Ursprünge des Brunecker Stadtmuseums möglich, das aufgrund der politischen Verwerfungen des frühen 20. Jahrhunderts nicht lange Bestand hatte, es wird uns aber auch ein besonderer Brunecker Bürger, der weit über Bruneck hinaus geblickt hat, vorgestellt. Nicht zuletzt wird ein wesentlicher Schritt gesetzt, sich mit der Sammlung und der ungeklärten Herkunft vieler Stücke zu befassen.